Newsletter Plugin for WordPress by FreshMail

Abholung der Ware, Transport und Logistik im Großhandel

Viele Händler, besonders Einzelhändler, Kleinunternehmen, Onlineshop-Owner würden schon mit den Großhändlern,  die gute Angebote, Sonderangebote  haben, gerne  zusammenarbeiten, aber eine Sache, die für sie sehr wichtig  und auch ein Problem ist, ist die Lieferung der Ware.

Die Großhändler, besonders diese, die sich mit dem Restpostenmarkt beschäftigen, bieten die Ware wegen Kosten meistens ab Lager an. Die Artikel sind schon oft verpackt, auf Paletten gestapelt (Palettenware) und abholbereit. Es wird ein Termin vereinbart und der Käufer kommt und holt die Ware selbst ab oder, falls er über keinen LKW verfügt, bestellt er einen Spediteur. Das bedeutet natürlich zusätzliche Kosten, welche man berücksichtigen soll, besonders, wenn  große Lieferung und auch große Entfernung  bis zu dem Zielort  (beim Export/ Import z.B.) in Frage kommen.

Deswegen ist es sehr wichtig die Verkaufsbedingungen sehr sorgfältig zu studieren, bevor wir uns entscheiden die Ware zu bestellen. Wenn man schon eine dauerhafte Zusammenarbeit mit einem Großhändler plannt, soll man die möglich günstigen Preise verhandeln, besonders wenn die Transportbedingungen zusätzliche Kosten für Käufer bedeuten – selbst die Lieferung, aber auch die Versicherung der Ware dazu, Zollabfertigung, andere Gebühren etc. In den Geschäftskontakten werden s.g. Incoterms benutzt – das sind internationale Abkürzungen dafür, unter welchen Bedingungen und zu welchen Kosten die bestellten Waren geliefert werden.

Es gibt Großhändler, die die Ware dauerhaft oder ab und zu „Frei Haus“ anbieten, d.h. die Güter werden von dem Verkäufer zu seinen Kosten an die angegebene Adresse geliefert (meistens kann das nur eine Adresse sein).

Leider die Mehrheit der Händler bietet ihr Sortiment, wie schon gesagt, zur Selbstabholung an. In solcher Situation ist es wichtig sich zu entscheiden, was günstiger ist, einen Spediteur zu bestellen (man kann hier auch einen Vertrag unterschreiben und so günstigere Preise für Transport verhandeln) oder einen LKW einzukaufen und den Transport selbst übernehmen. Hier sehr wichtig ist u.a. die Branche – wenn man mit den Textilien, Schuhen, Kosmetik oder auch Elektrogeräten in großen Mengen handelt, kann man das alles mit dem gleichen LKW transportieren, im Gegenteil zu den Lebensmitteln, besonders tief gefroren, die manchmal nur unter den speziellen Transportbedingungen geliefert werden dürfen (z.B. in Kühl-LKW bei + 16/18° ) . Wie immer, hat  jede Lösung ihre Vor- und Nachteile.

Wenn man aber die Kosten von Einkauf  eines LKWs, besonders am Anfang der Geschaftstätigkeit nicht tragen will oder kann, oder wenn man noch nicht bereit ist, einen langfristigen Vertrag mit einem Verkäufer oder Spediteur zu unterschreiben, dann soll man zuerst mit diesen Großhändlern zusammenarbeiten, die uns die Ware gegen Aufpreis liefern können.

 

 

 

DiggTwittertumblrStumbleUponRedditPinterestLinkedInGoogle+flattrFacebookEmailbuffer

Leave a Reply

Den Newsletter bestellen

Newsletter Plugin for WordPress by FreshMail